Ernten und Verwenden von Oliven in alten Zeiten


by Athan Gadanidis

Im antiken Griechenland gab es drei unterschiedliche Erntezeiten, um drei unterschiedliche Olivenarten zu ernten:

Erste Ernte

Sie begann Mitte September und dieses Olivenöl schmeckte extrem bitter und beißend. Es diente als hochwertiges Olivenöl zu medizinischen Zwecken.

Die zweite Ernte

Sie folgte Mitte Oktober und brachte schmackhafteres Olivenöl, das immer noch deutlich bitter und beißend schmeckte und beim Verzehr in der Kehle ein wenig kitzelte, aber etwas abgerundeter war. Es eignete sich, auf den Salat, frische oder gekochte Gemüse, Suppen und Fisch oder Fleisch geträufelt zu werden. Dieses Öl wurde auch mit dem Wein vermischt. Diese Tradition findet ihr modernes Gegenstück in der Mischung von Olivenöl und Balsamicoessig als Salatsauce oder zu Brot. Die Kombination aus Olivenöl und Wein ist gut für die Gesundheit des Herzens.

„Postprandiale Verbesserung Der Endothelischen Funktion Durch Antioxidanten Aus Rotwein Und Olivenöl: Ein Synergetischer Effekt Der Bestandteile Der Mediterranen Ernährung.“

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18978163

Die dritte Ernte

In der dritten, abschließenden Ernte im späten November bis Januar wurden hauptsächlich gereifte Oliven gepflückt. Das hieraus gewonnene Öl wurde fürs Kochen und den alltäglichen Gebrauch verwendet. Diese Olivenöle waren am häufigsten und hatten nach wie vor einen hohen Phenolbestandteil und nahrhafte einfach gesättigte Fettsäuren. Es schmeckt weicher.

Rohe Oliven

Rohe Oliven wurden ebenfalls dafür verwendet, um direkt vom Baum Wickel herzustellen, die medizinische Verwendung fanden. In den Dörfern in ganz Griechenland wird die traditionelle Medizin heute noch hauptsächlich von der älteren Generation praktiziert. Rohe Oliven wurden auch wegen ihres maximalen Nährstoffgehaltes gegessen.

Wissenschaftliche Forschung

In den letzten Jahren hat die Forschung erfolgreich etwas Licht ins Dunkel gebracht und herausgefunden, warum Olivenöl für so gesund gehalten wird. Die chemischen Abläufe in einer Olivenfrucht sind unglaublich komplex. Die darin enthaltenen phenolischen Bestandteile befinden sich während des Reifungsprozesses ständig in Veränderung. Ein Hauptgrund warum Olivenöle und Oliven eine so beliebte Nahrungsquelle war, ist die lange Haltbarkeit. Sie waren leicht zu transportieren und wurden bald ein wichtiges Handelsmittel. Wenn man Olivenöl richtig aufbewahrt, ist es länger als zwei Jahre haltbar und die phenolischen Bestandteile bleiben mehr oder weniger erhalten (Etwa 20-30% der phenolischen Bestandteile gehen verloren). Je größer die phenolischen Bestandteile zu Beginn sind, umso länger wird das Olivenöl frisch und lebendig schmecken. Im Grunde war Olivenöl eine nahrhafte Energiequelle mit dem Vorteil, dass gesunde phenolische Stoffe darin enthalten waren und leicht zu transportieren waren.

In meinen nächsten Artikeln werde ich mich auf die besonderen, gesundheitlichen Vorteile von Olivenöl konzentrieren, basierend auf ihren phenolischen Profilen und mit ihrer Geschichte, den neuesten Forschungsergebnissen und zahlreichen Anwendungsbereichen. Du bist hiermit herzlich dazu eingeladen, Fragen einzuschicken und deine eigene Meinung, Wissen oder Erfahrungen bezüglich der gesundheitlichen Vorzüge von Olivenöl mitzuteilen.

kultur   oliven  
  • Home
  • Concept
  • Shop
  • The Olive Oil
  • Cooking corner
  • Blog
  • Contacts