Der Künstler Miltos Skouras spricht von PHILIPPOS


Mittlerweile gilt die volle Aufmerksamkeit des Athener Künstlers Miltos Skouras ausschließlich der Malerei. In der Vergangenheit jedoch, das heißt seit den 80er Jahren, veröffentlichte er Graphic Novels und war im Werbesektor aktiv, wo er für verschiedene Mode- und Designgrößen (Persol, Rolex, Armani, Versace, Fiat, Pirelli, Papastratos...) arbeitete. 2010 beschließt er, dem kommerziellen Sektor den Rücken zuzukehren und sich von nun an ausschließlich der Malerei zu widmen. 2016 präsentiert er im State Museum of Contemporary Art in Thessaloniki unter dem Titel "Black and White Storieseine Reihe von ausdrucksstarken und narrativen Gemälden, in denen sich die malerische Wirkung der Graphic Novels offenbart. Nicht zuletzt stimmte Miltos Skouras einer Zusammenarbeit mit PHILIPPOS HELLENIC GOODS zur Erstellung eines innovativen Konzepts für eine rein griechische Food-Linie, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das außergewöhnliche Potential dieses Landes nach außen zu tragen, zu

In dem folgenden Interview beantwortet er einige Fragen zum Verhältnis von Kunst und Konsumgütern.

Ästhetik und Authentizität

PHILIPPOS HELLENIC GOODS ist ein Projekt, das Ästhetik und QualitätEcht- und Zweckmäßigkeit mit einer natürlichen Produktlinie verbinden möchte, der das alimentäre Konzept zugrunde liegt, beim Kunden Freude und Wohlbefinden hervorzurufen. Was bedeutete es für Sie, diesen Anforderungen gerecht zu werden?

Bei den Erzeugnissen von PHILIPPOS HELLENIC GOODS handelt es sich ausschließlich um natürliche und aus Griechenland stammende Produkte. Die Natur, aber auch die Gesetzte, die dieses Land regieren, drängen sich dem ästhetischen Prozess gewissermaßen auf. An diese Bedingungen müssen wir uns anpassen. Je mehr wir also in Sachen Produktbeschaffenheit und -handhabung unser Augenmerk auf Authentizität und Qualität legen, desto mehr wird Ästhetik zu einer substanziellen Eigenschaft dieses Produktes und knüpft damit an die antike Idee der vita buona (des guten Lebens) an: ein glückliches, erfülltes, erfolgreiches Leben. Denn für ein Schiff ist die äußerliche Beschaffenheit ebenso wichtig wie dessen Seetüchtigkeit – beidem liegt eine gut durchdachte und akkurate Konstruktion zugrunde.

Ästhetik und Essen

In welcher Beziehung steht Ästhetik heutzutage zu Nahrungsmitteln? Ist dies ein neueres Phänomen?
Ästhetik ist automatisch Teil der Identität eines jeden Produktes und das gilt auch für Nahrungsmittel. Produkte und ihre Ästhetik definieren sich sowohl durch den Produzenten, als auch durch den Konsumenten. Ästhetik ist seit jeher das Resultat des Zusammenspiels individueller kultureller Erfahrungen.

Versprechen halten

Denken Sie nicht, dass man Gefahr läuft, den Wert einer Tradition zu verschleiern oder den Verbraucher auf der Suche nach unverfälschten Produkten und einem authentischen Lebensstil zu täuschen, wenn man sich bei dem Angebot solch natürlicher Produkte wie nativem Olivenöl, Oliven oder Pistazien des schönen “packaging“ bedient? ....
Unser heutiges Zeitalter wird von stetigem Durcheinander und Chaos bestimmt. Das ist jedoch keine Entschuldigung dafür, uns als Opfer oder Täter zu fühlen. Ein Designer muss die grundliegende Essenzdie Wahrheit zu Tage bringen. Dabei kann er sich nicht an Fakten oder dem Offensichtlichen orientieren, sondern muss sich vielmehr vom Wert des Objektes selbst inspirieren lassen. Dies ist der eigentliche Träger von Natürlichkeit. Letztendlich glaube ich, dass es nur Verwirrung gibt, wenn wir uns davon auch verwirren lassen.
Was bedeutet es für einen Künstler, sich einem kommerziellen Produkt anzunehmen?Ich denke nicht, dass Kommerzialisierung die Manipulation von Produkten impliziert. Wie ich bereits sagte, ich stelle mich gerne der Herausforderung, mir die Wahrheit zu eigen zu machen und sie in eine neue Form von Natürlichkeit umzuwandeln.

Wie wichtig ist Ihnen, die Kultur und das Potential Griechenlands widerzuspiegeln, und inwiefern hat Sie dieser Aspekt in der künstlerischen Umsetzung Ihrer Arbeit für PHILIPPOS HELLENIC GOODS beeinflusst?
Ich bin Grieche in eher selektiver Art. Meine Art, multikulturelle Erfahrungen und Persönliches in meine Arbeit einfließen zu lassen, hat mein Schaffen ganz wesentlich geprägt.

Welches Bild Griechenlands würden Sie gerne über diese Produkte im Ausland, aber auch in Griechenland selbst, vermitteln?
Ich würde sagen: „ουκ εν τω πολλώ το ευ αλλά εν τω ευ το πολύ” was frei übersetzt so viel bedeutet wie: Wir können vieles haben, wenn wir es nur gut machen.

news   kultur  
  • Home
  • Concept
  • Shop
  • The Olive Oil
  • Cooking corner
  • Blog
  • Contacts