Ägina-Pistazie – Nuss des Lebens


Ägina-Pistazie – Nuss des Lebens
​​​​​​​

Nüsse gehören wohl zu den verpöntesten Lebensmitteln. Obwohl sie viele Mineralien, gute Fette sowie Proteine enthalten werden sie aufgrund ihres Fettgehaltes häufig gemieden. Dazu gehört auch die Ägina-Pistazie, die nicht nur durch ihren Geschmack überzeugt, sondern auch aufgrund ihrer Qualität andere Nüsse weit hinter sich lässt. Der hohe Nährstoffgehalt der Pistazie kommt in Kombination mit dem beachtlichen Anteil an Biotin, Proteinen, Niacin und anorganischen Salzen unserer Gesundheit zugute.
Pistazien gehören damit zu den Superfoods. Schon eine Handvoll davon versorgt uns mit einer Menge an gesunden Inhaltsstoffen. Um genauer zu sein, decken sie einen entscheidenden Anteil unseres täglichen Bedarfs an Energie, guten ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen, Vitamin B, Mineralien und Antioxidantien. Mit lediglich drei bis vier Kalorien pro Nuss sind Pistazien der optimale Snack für Zwischendurch – und ein gesunder noch dazu.
Ihr außergewöhnlicher Geschmack unterscheidet die Pistazie von anderen Lebensmitteln und wie wir im Folgenden sehen werden, ist sie zudem ein geballtes Nährstoffbündel.
 
Zwölf gesundheitliche Vorteile der Pistazie
  1. Nährstoffe
Pistazien sind reich an Proteinen, Ballaststoffen, Antioxidantien und enthalten gleichzeitig noch weitere wichtige Nährstoffe wie etwa Vitamin B6 und Kalium. Lediglich 28g Pistazien enthalten 156 Kalorien, 8g Kohlenhydrate, 3g Ballaststoffe, 6g Proteine, 12g Fett (davon sind 90% gesunde Fette), Kalium (8% der RDA), Vitamin B6 (24% der RDA), Thiamin (16% der RDA), Kupfer (18% der RDA), Mangan (17% der RDA) und Phosphor (14% der RDA).
  1. Vitamin B-Komplex
Pistazien enthalten außerdem viele B-Vitamine. Dass Vitamin B6 das Immunsystem stärkt, ist bereits bewiesen worden. Darüber hinaus fördert dieses Vitamin die Aufnahme von Aminosäuren im Körper, während es zudem Myelin bildet, was unsere Nervenbahnen umhüllt. Dadurch können Neurotransmitter schneller und effizienter zwischen unseren Nerven kommunizieren. Zu guter Letzt unterstütz Vitamin B6 die Produktion von Hämoglobin und kann so einer Anämie entgegenwirken.
 
  1. Antioxidantien
Antioxidantien beugen Zellschäden vor und mindern so das Krebsrisiko. Pistazien enthalten mehr Antioxidantien als die meisten anderen Nüsse. In einer vier-wöchigen Studie konnte man feststellen, dass Teilnehmer, die täglich ein bis zwei Portionen Pistazien aßen, einen höheren Spiegel der für unseren Körper wichtigen Antioxidantien Lutein und γ-Tocopherol aufwiesen. [1]
 
  1. Verbesserte Herzgesundheit
Pistazien verringern das Risiko für Herzkrankheiten. Studien [2] belegen, dass der regelmäßige Genuss von Pistazien den Cholesterin-Spiegel senken kann, vor allem wenn er mit einer kalorienarmen Ernährungsweise einhergeht. Dafür sorgt das in Pistazien enthaltene L-Arginin, welches die Elastizität der Arterien erhöht und das Risiko für die Entwicklung von Blutgerinnseln verringert.
  1. Vitamin E
Pistazien sind reich an Vitamin E, was unsere Haut für die Bekämpfung von freien Radikalen benötigt. In Kombination mit Vitamin D erhöht es den Schutz vor Hautkrebs und bekämpft Anzeichen von Hautalterung.
  1. Gewichtsverlust
 
Wenn das mal kein Grund ist! Pistazien sind eine gute Ballaststoff- und Proteinquelle und hinterlassen ein befriedigendes Sättigungsgefühl. Außerdem helfen gute einfach gesättigte Fettsäuren das Bauchfett zu reduzieren. Wenn man sie in eine Mahlzeit mit hohem glykämischen Index integriert, senken sie den postprandialen Blutzuckerwert signifikant.
Eine 24 Wochen andauernde Untersuchung von Übergewichtigen hat gezeigt, dass diejenigen, die 20% ihres täglichen Kalorienbedarfs durch Pistazien deckten, im Schnitt 1,5cm mehr Bauchumfang verloren als diejenigen, die keine Pistazien aßen.[3] Die Anzahl der geknackten Schalen erinnert uns gleichzeitig daran, wie viele Pistazien wir bereits gegessen haben und hält uns so davon ab, zu viele davon zu essen.
 
  1. Augenschutz
Zwei weitere Substanzen, die in Pistazien zu finden sind, sind Lutein und Zeaxanthin. Diese beiden Carotinoide absorbieren die Strahlung, der unsere Augen täglich ausgesetzt sind und schützen sie so vor seniler Makuladegeneration.
  1. Probiotika
Aufgrund ihres hohen Ballaststoffanteils vermehren Pistazien die guten Darmbakterien, fördern deren Entwicklung und fungieren so als Probiotika. So können Blähungen, Verstopfung, Durchfall und andere Verdauungsprobleme durch das Integrieren von Pistazien in unsere Ernährung spürbar gemildert werden.
  1. Wenig Kalorien – viel Protein
Im Vergleich zu anderen Nüssen haben Pistazien weniger Kalorien. Da 20% ihres Gewichtes aus Proteinen besteht, steht die Pistazie in Sachen Proteingehalt an zweiter Stelle direkt hinter der Mandel. [4]
Έχουν επίσης υψηλότερο ποσοστό σε βασικά αμινοξέα, που είναι τα δομικά στοιχεία της πρωτεΐνης. Ο οργανισμός μη μπορώντας να τα δημιουργήσει, περιμένει να τα λάβει από τη διατροφή.
Pistazien verfügen zudem über einen höheren Anteil essentieller Aminosäuren, den Proteinbausteinen. Da unser Körper diese nicht selbst herstellen kann, müssen wir Aminosäuren durch proteinhaltige Nahrungsmittel zu uns nehmen.
  1. Schutz gegen Typ 2-Diabetes
Es gilt als bewiesen, dass Phosphor nicht nur den Ausbruch von Diabetes Typ 2 vorbeugen, sondern den Körper auch bei einer Glukoseintoleranz unterstützen kann. Nun raten Sie mal, worin viel Phosphor enthalten ist…
  1. Niedrigerer Blutzuckerspiegel
Obwohl Pistazien einen höheren Anteil an Kohlenhydraten aufweisen als viele andere Nüsse, haben sie einen niedrigeren glykämischen Index, was bedeutet, dass sie unseren Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe schnellen lassen.
Tatsächlich hat eine Studie gezeigt, dass (bei gesunden Menschen) der Blutzuckerspiegel nach dem Essen um 20-30% gesenkt werden kann, wenn einer kohlenhydratreichen Mahlzeit 56g Pistazien hinzugefügt werden. [5] Die in Pistazien enthaltenen Antioxidantien, Carotinoide, Phenolverbindungen sowie das Magnesium beeinflussen den Blutzuckerspiegel positiv.
  1. Gepflegtes Haar
Da Pistazien reich an Fettsäuren sind, pflegen sie sogar sprödes Haar schön. Sie sorgen dafür, dass das Haar fülliger und gesunder wirkt, während Biotin gleichzeitig Haarverlust vorbeugt.
 
[1] http://jn.nutrition.org/content/140/6/1093.full
[2] http://hhd.psu.edu/news/2008/9_26_08_pistachio.html
[3] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24377454
[4] http://nutritiondata.self.com/facts/nut-and-seed-products/3135/2
[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21364607
news  
  • Home
  • Concept
  • Shop
  • The Olive Oil
  • Cooking corner
  • Blog
  • Contacts